Bahnchaos. Wie immer.

4. September 2009 plueschqueeni

Der Weg zur GamesCom 2009. (Einschub: Sollte erst ein Komplettbericht werden. Stehe aber grade bei über 500 Wort und bin noch nichtmal in Köln. Von daher… Hinfahrt reicht erstmal xD)
Ob ich nun Freitag oder erst Samstag hinfahre hat sich ja geschätzte Zwanzigtausend Mal umentschieden – sehr spontan ging es dann aber doch Freitag. Obwohl ich zuerst bei Zaycs (der überings einen neuen Blog hat *unauffällig auf die Blogroll zeig*) Schwester übernachten wollte, habe ich mich dann einfach mal ganz unauffällig (!) bei den Leuten von Outland.fm eingeschlichen.
Achja, btw… BAHNCHAOS EXTREME!
Die Hinfahrt war ätzend. Beschissen. Mies. Grauenvoll. Katastrophal.
Da es sich, wie erwähnt, erst sehr kurzfrisitig ergeben hat das ich Freitag gefahren bin, habe ich Donnerstagabend noch fröhlich hier rumwuseln dürfen. Packen ist da etwas zu kurz gekommen. Das hab ich Freitag nach der Schule gemacht. 1 Stunde nach Schulschluss sollte mein Zug fahren – und ja, ich hab ihn verpasst. Hey, kein Problem! Die lustigen Züge fahren ja stündlich! Und das tolle – meine Anschlusszüge auch. Das heißt ich konnte hier jede Stunde losfahren und war genau 4:55 Stunden später auf dem Kölner Hauptbahnhof.
Ha. Ha. Ha. -.-“
Mein nächster Zug sollte fröhlich in den Bahnhof einfahren und mich nach Wunstorf mitnehmen, da das erste Mal umsteigen, Minden, Hamm, Köln, da von Mystixx abgeholt werden. Ja, klingt gut.
Der Zug kam aber nicht. Hm. Komisch. Also zu der lustigen, freundlichen, kompetenten (HAHAHA!!! -.-„) Bahntussi, in ihrem fies gut belüfteten Bahntickets-2-Euro-teurer-als-am-Automaten-Verkaufsräumchen, gestiefelt und nachgefragt. Die hat sich natürlich unglaublich beeilt mir die notwendigen Informationen zu besorgen. Nachdem sie nochmal von ihrem Kaffee getrunken, ihre Zeitung zur Seite gelegt, und ihr Brötchen gut durchgekaut hatte. Na, nu kanns aber los gehen!
Leider konnte Kollege XYZ, den sie angerufen hatte, ihr auch nicht weiterhelfen. Während sie uns das erklärte klingelte das Telefon. „Na, das könnte was sein!“ Hey, das klingt ja sogar… gut!
Interessant war dieses Gespräch nun wirklich. „Ach, und du meinst mit diesen Informationen die ich jetzt extra nicht wiederhole WIRKLICH den RE[Irgendeine Nummer einfügen]?“ *dümmliches Gekicher* „Ja, weil hier steht grade ein Fahrgast der diesen Zug nehmen will.“ „JAA, passte grade ganz perfekt!“ „Jaa, DAS ist ja lustig!“
Nein, ist es nicht. Weil ich ohne jegliche Ahnung was das denn für tolle Informationen sein sollten. Ah, okay… Polizeieinsatz in dem Zug, er blockiert daher die Strecke, und da wird wohl die nächsten Stunden nichts fahren. Ja, klar, da musste sie sich ja auch nicht beeilen mir das zu sagen…
Aber, nicht verzagen, Minchen (die überings auch einen neuen Blog hat *auf ihre Blogroll und Post den sie nachher schreiben wird zeig*) fragen. Sie hat mich tapfer in ihren Partypolo gesteckt und nach Wunstorf gefahren. Mit der Abfahrtszeit meines Zuges im Kopf und dem Gedanken „Wenn sich der Bahnhof nun wirklich an der Bahnhofsstraße (Was wir ins Navi eingegeben haben, da wir die Adresse ja nicht wussten) befindet haben wir ca 10 Minuten ihn da ausfindig zu machen, aufs richtige Gleis bzw in den Zug zu kommen“.
Und was passiert in so einem Moment? Genau. Der Navimelder sagt man muss die übernächste Abfahrt raus, und fährt insgesamt noch ~15 Minuten und würde es bequem schaffen… DANN ist Stau. Aber da war eine Abfahrt… Nicht die übernächste, sondern die nächste… Ist doch kaum ein Unterschied. WTF?! WEEE TEEE EFF?! Wo zum Teufel sind wir da gelandet?!?!?! oO
Nach kurzer Zeit haben wir jedenfalls beschlossen „Hey, den Zug kriegen wir eh nicht mehr… Den nächsten kriegen wir jawohl 100 %… Wir wollen Eis!“
Tanke, Eis kaufen, Eis mümmeln, weiter fahren.
Klingt doch sehr schön, oder? Aus dem typischen „Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll…“ ist bei uns recht schnell absolut hysterisches Gelächter geworden, das mir im Nachhinein teilweise etwas Angst macht, aber naja… Die Dörfer da hatten so ziemlich die krassesten Kurven überhaupt, und ich hatte zeitweise Angst das Minchen das Lenkrad bald komplett in den Händen hält statt unseren Partypolo damit zu kontrollieren.
Irgendwann haben wir dann festgestellt das die Zeit für den nächsten Zug knapp wurde. Ha. Ha. Ha. Und ja, wir haben wirklich weiter gelacht. Wir Freaks.
Minchen legte sich wirklich ins Zeug und der „Rennwagen“-Anhänger am Poloschlüssel war das erste Mal wirklich verdient. Nah am Rande der Legalität schlitterten wir in wilder Panik durch die Dörfer in denen aufgeschreckte Kinder schreiend von den Straßen in die Arme ihrer entweder empörten oder vor Ehrfurcht und Erstaunen sprachlosen Mütter flüchtete-…
Okay, das war zu dramatisch. Aber wir haben uns echt ganz schön beeilt. ^-^
Und, ja, was soll ich sagen… Bei der Einfahrt nach Wunstorf sprang uns direkt ein „Bahnhof ->“ Schild entgegen. Ich habe kurz über die Möglichkeit nachgedacht ihr laut jubelnd, lachend und meinen endlosen Dank immer wieder wiederholend in die Arme zu springen, aber das hätte sie wohl dazu veranlasst schlechter Auto zu fahren, und… ich wollte ja erstmal ankommen. Wir hatten überings laut Navi nach der Ankunft in der Bahnhofsstraße noch 3 Minuten bis zum Erreichen des Zuges.
Achja, für alle die den Bahnhof in Wunstorf suchen: Ich habe keine Ahnung ob er wirklich an der Bahnhofsstraße liegt. Wir sind dann den Schildern gefolgt und haben das Navi ignoriert.
Und ja, wir haben ihn gefunden. Mein Zug stand schon bereit.
Auf Grund der vollen Blase von Minchen trennten wir uns dann aber noch schneller als wir es sowieso gemusst hätten, und jaa… ich habe ihn erreicht. Rechtzeitig. Problemlos (HAHAHA!).
884 Worte bis Wunstorf.
Der Rest? Billig einfach. Minimale Verspätungen, keine Sitzplätze, ultra fiese Klimaanlagen (Erster Zug war eiskalt, zweiter mittelwarm, dafür ohne Sauerstoff, letzter kochendheiß und erstickungstodfördernd), aber ich habe alle Züge ganz gut erreicht.
Da ich jetzt keine Zeit mehr hab (Damn, wollte heute so viel schreiben oO) bekommt ihr sowohl mein Abholkommando als auch alles andere von der GC etc nachher oder in den nächsten Tagen.
Alles Liebe,
eure (überings schon seit Montag mit ner fetten Mandelentzündung gestraften) Queeni

Advertisements

Entry Filed under: Uncategorized

6 Comments Add your own

  • 1. Mystixx  |  4. September 2009 um 13:50

    Und ich war dann der, der sich die hysterischen Telefonate anhören musste 😛

  • 2. Sammael  |  4. September 2009 um 17:57

    Mein Beileid.
    Und hmm joa sagen wa mal schlecht gelaufen oder?^^

  • 3. stadtsehnsucht  |  8. September 2009 um 20:41

    ach komm, so hysterisch waren wir doch (fast) gar nicht… *g*

    • 4. mystixxx  |  25. Oktober 2009 um 04:03

      Ja gut das stimmt wohl, aber bins ja fast gewöhnt 😀

  • 5. Queeni´s Plüschhöhle&hellip  |  14. Juni 2010 um 08:41

    […] Leute, ihr kennt mich doch… Reisen und ich? Ja, ich tu es gern. Ja, wirklich. Aber… Bahnfahren? :/ Wenn ich Nordlicht also schonmal nach „da unten“ tuckere, dann muss sich das auch […]

  • 6. GamesCom 2010 o/ « &hellip  |  24. August 2010 um 21:06

    […] es gibt schlimmeres. Das Wiedersehen mit einem alten Feind! Queeni vs ihren Erzfeind, sozusagen. Die deutsche Bahn! Natürlich verpasse ich dann einen Anbindungszug wenn ich am nächsten Morgen früh zur Schule […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to comments via RSS Feed

Aktuelle Beiträge

Meine Tweets

Blogroll

 
%d Bloggern gefällt das: